Otte`s - Buch/Chronik

"Die Daltons 2005"


Vorwort !! (24.12.2004)

Es begann am 24. Dezember 2004, „Heiligabend“. Das Wetter war wieder viel zu warm für diese Jahreszeit. Mir viel deshalb nichts besseres ein als eine kleine Runde zu joggen. Normalerweise dient es dazu den Alltagsstress zu vergessen und zu entspannen. (Aber das glaubt mir eh keiner, da mittlerweile jeder weiß, dass ich am 10. April 2005 beim Kemptener Halbmarathon antreten möchte.) Bei diesem so genannten „Entspannungslauf“ wurde nun eine Idee geboren. Ich möchte über das Jahr 2005 , meine Erlebnisse mit den Daltons , zu Papier bringen. Dabei soll es sich um eine Art Tagebuch handeln, dass die einzelnen Stammtischbesuche, Ausflüge und „Events“ etwas näher beschreibt. Ein Hauptaugenmerk wird dabei sicherlich das Bockbierfest 2005 sein, das es dieses Jahr mit 4 Aufführungen zu füllen gilt.
Viele meiner Stammtischfreunde werden sich jetzt fragen , warum gerade ich, warum der Otte. Er ist doch eigentlich kein Mensch der große Reden schwingt. Die wenigen Reden die er bei Weihnachtsfeiern oder ähnlichen Anlässen von sich gegeben hat, musste man eher aus Ihm herauskitzeln. Das ist wohl schon richtig, ich mag es nicht vor Leuten zu reden, auch wenn es meine besten Freunde sind. Groß vorbereiten tue ich mich für so etwas sowieso nicht, wenn dann erzähle ich etwas spontan oder aus dem Bauch heraus.
Und genau so habe ich diese Entscheidung aus dem Bauch heraus getroffen, euch bei der Weihnachtsfeier der Daltons 2005 ein Buch zu überreichen.
Die letzten Jahre hatte ich es als Vorstand dieser wohl einzigartigen „Gruppe“ nicht fertig gebracht etwas auf die Füße zu stellen. Dafür nochmals ein Dankeschön an Tschore, der uns mit seiner Einlage „2004“ sowie seinen Geschenken „2004“ viel Freude bereitet hat.
Dazu sei erwähnt, dass eine Jahresabschlussfeier oder Weihnachtsfeier im Leben eines „Dalton“ zu den absoluten Highlights gehört.
Schade dass ich erst jetzt auf die Idee gekommen bin, unsere Taten zu dokumentieren, aber lieber zu spät als nie. Dabei fällt mir gerade ein dass
unser Schriftführer Olli bereits mal ein Jahr dokumentierte, und dies bei einer wohl unvergessenen Weihnachtsfeier in Bachtels zum Besten gab. Vielleicht werde ich auf das eine oder andere „Highlight“ vergangener Jahre in den nächsten Abschnitten eingehen ...

Der Stammtisch mit dem Namen „THE DALTONS“ wurde am Mittwoch den 25. März 1998 ins Leben gerufen.


Otte 30.12.73 Gründungsmitglied, 1. Vorstand
Tschore 15.04.74 Gründungsmitglied, 2. Vorstand
Olli 23.06.75 Gründungsmitglied, Schriftführer
Stevie 30.12.72 Gründungsmitglied, Kassier
Olaf 25.12.73 Ehrenmitglied
Wolfi 13.09.74 Beisitzer
Tomme 11.12.70 Beisitzer
Mock 14.01.69 Beisitzer


§ 2 Gesinnung

Die Stammtischgesellschaft ist politisch und konfessionell neutral. Im übrigen ist man der Ansicht, dass viel zu wenig „gesoffen“ wird.

Ende 2005 möchte ich diesmal auch etwas dazu beitragen: So Gott will, und mir die Finger nicht abfaulen, werde ich jedem Stammtischmitglied ein dünnes oder dickes Buch überreichen, das ausschließlich nur für die Augen von „Stammtischbrüdern“ geschrieben wurde.
Wenn Ihr diese Zeilen gerade lest, habe ich es wohl fertig gebracht !!! Ich gehe davon aus, dass ich dieses Buch bei der Weihnachtsfeier 2005 überreichen werde, wo immer das aus sein mag. Ich hoffe dass es auf jeden Fall so lustig wird wie letztes Jahr, und dass genauso viel gesoffen wird…
Na wer hat denn hier ein Schinkenbrot bestellt…

FREITAG 31.12.2004 Silvester – beim Vorstand

Leider waren nicht alle DALTONS anwesend, trotzdem ein nettes gemütliches Silvestern. Kurzfristig drohte das Fest abgebrochen zu werden, da Tomme einen FISCH auf meinen Raclette Grill legte.
Bis kurz vor 12 feierten wir dann feucht fröhlich dahin. Das eigentliche Neujahr feierten wir, eingepackt in Skianzügen, oben bei der Brunnenstube unterhalb des Waldes.
Alles sehr besinnlich und auch nachdenklich, aufgrund der aktuellen Flutkatastrophe in Südostasien…
Danach gab es noch etwas Sekt an meinem „FASS“ Danke Tanni für das tolle Geburtstagsgeschenk.
Der weitere Verlauf des Abends ist etwas schwierig: Dani I und II schlafen am Kachelofen ein. Auch mir fallen immer wieder die Augen zu. Tschore ist an diesem Tag in Höchstform, er hätte mich wohl bezwungen. Gott sei Dank werde ich erlöst, als die Gruppe gegen 06.00 Uhr morgens aufbricht.
Tanja hat noch etwas aufgeräumt, ich legte mich am Kachelofen ab. Gegen 07.00 Uhr gehen wir ins Bett.


MITTWOCH 05.01.2005 Stammtisch Pizzeria

Nicht anwesend: Tomme, hat wohl eine Eisenstange auf den Kopf bekommen. Tschore muss mit Dani umziehen, das ist wohl schon ein halber Ring am Finger !!

Es wird über das Bockbierfest und über ein geplantes Schlittenrennen gesprochen Die neue Satzung wird von den Anwesenden Korrektur gelesen.
Weitere Termine werden besprochen, es werden wohl sehr anstrengende Monate folgen.

Das WICHTIGSTE für diesen Abend:
Wir beschließen € 200 für die Flutkatastrophe zu spenden.
Ich denke eine Selbstverständlichkeit in anbetracht der Tatsache, wie GUT es UNS geht.
DONNERSTAG 13.01.2005 Kapitel, 1 offizielle Probe BB - Fest

Alle anwesend.

Natürlich kam es nicht zu dieser Probe. Es fängt an, wie jedes Jahr: Keine Texte, keine Utensilien, Keine Lust, Keine Ahnung …Na ja, wir haben ja NOCH 4 Wochen.
Wenigstens haben wir uns danach zusammengesetzt und das Schlittenrennen besprochen, auch nicht schlecht ?!
Zumindest haben wir uns für die kommende Woche einen strengen Terminplan gesetzt, um etwas in die Gänge zu kommen. So gingen wir dann zwar ohne Ergebnis, aber „voll“ motiviert nach Hause.


FREITAG 14.01.2005, Kapitel, interner Kartenvorverkauf

Alle anwesend.
Happy Birthday Klaus

Allen Befürchtungen zum Trotz, verlief dieser Kartenvorverkauf besser als erwartet. Die “Horrorszenarien“ des vergangenen Jahres blieben aus. Jeder holte der Reihe nach seine Karten, es gab kein Gedränge und auch kein Neid bezüglich der „besseren“ Plätze. So macht die Zusammenarbeit Spaß, und erhöht zumindest meine persönliche Vorfreude auf das BB – Fest.
Der Kapitelwirt hat den Abend mit einer ordentlichen Brotzeit (dabei sei das neue Kapitelbrot erwähnt), sowie einer Bacardi Maß für unseren Klaus, abgerundet.
Viel Spaß meinen Stammtischfreunden, die morgen früh nach Flims Lax zum Skifahren aufbrechen.
Spruch des Tages von Wolfi: „Bei dem Brot kasch Heuballa scheißa“


MITTWOCH 19.01.2005. Probe im Kapitelsaal

Eigentlich sollte es heute auf der Bühne richtig losgehen. Doch erst mal passiert gar nichts. Gegen 20.30 Uhr kommt Olli auch noch zur planlosen Runde. Er ist anscheinend ziemlich angefressen von der Arbeit, schnappt sich eine halbe Bier und AUFGEMERKT, auch eine Zigarette. Ansonsten sagt er erstmal gar nichts. Nach längeren Diskussionen über neue Rollenverteilungen und Vorschlägen spricht Olli auch wieder mit uns. Die Stimmung wird nicht besser. Zumindest sind wir uns einig, dass bis zur nächsten Probe endlich alles da sein muss…wir sind viel zu spät dran. Frustriert verlassen wir gegen ca. 22.30 Uhr den Saal.


SAMSTAG 22.01.2005 „Wurfzettelaktion“ Treffpunkt, wie zur Zeit jeden Tag, …Kapitel

11 Uhr vormittags. Olli, Stevie, Tomme, Tschore und ich treffen uns im Kapitel. Wir falten Einwurfblätter für das Schlittenrennen. Wir teilen uns in 2 Gruppen auf und laufen die direkt betroffenen Anwohner ab. Die Gemeinde mit einem bereits veröffentlichtem Bericht, die Anwohner schon gut eingestellt.
Hier der original Text aus dem Wochenblatt:

Schlittenrennen am 05. Februar 2005
Der Stammtisch „Daltons“ wird am Samstag 05. Februar 2005 ein Schlittenrennen organisieren. Der Start beginnt am Blenderparkplatz und die Zielankunft ist vor dem Rathaus. Das Schlittenrennen soll ab ca. 16 Uhr beginnen und ab diesem Zeitpunkt ist mit Verkehrsbehinderungen im Bereich An der Steig und Blenderweg zu rechnen. Während der Zeit des Schlittenrennens sind die Weiler Blenden, Hino, Holdenried, Staudach und Haggen nur eingeschränkt erreichbar. Wir bitten um Beachtung.

Alle Anwohner mit denen wir gesprochen haben, fanden es eine gute Idee, und wünschten sogar den entsprechenden “Schnee Segen“.

Nachdem Tomme, Stevie und ich, unseren Teil der Strecke erledigt hatten, wollten wir mal nachsehen, was Olli und Tschore so treiben. Eigentlich war es klar, dass Sie gerade bei Frau Kaiser vor der Tür standen, und einen ordentlichen “Bullenschluck“ zu sich nahmen. Die Runde wurde dann beim Fleschi mit einer „Halben“ Schefflerbräu abgeschlossen. Über den weiteren Verlauf des Tages, bzw. Abends kann ich leider nichts mehr sagen. Vom Vortag geschädigt, blieb ich zu Hause, während sich andere, ich nenne an dieser Stelle absichtlich keine Namen, auf dem Faschingsball „SEX ON THE BEACH“ amüsierten. Weiter so Jungs, das habt Ihr euch auch verdient.


MONTAG 24.01.2005 Probe Kapitel

Alle anwesend, außer Olli (Gemeinderatssitzung – ob es wohl um sein Häuschen geht ? )

Endlich mal eine vernünftige Probe, alle gut drauf und man hat was fertig gebracht. Das Sport nicht gleich Sport ist, zeigte uns die Tatsache, dass wir beim einstudieren für das „Fittnesstück“ mächtig ins schwitzen kamen. (Danke Tschore`s Dani ) Als ob es der Kapitelwirt gewusst hatte, war der Kapitelsaal an diesem Abend auf ca. 30° eingeheizt. Vielen Dank !!

MITTWOCH 26.01.2005 Probe Kapitel

Alle anwesend, außer Wolfi.

Der Zwergentanz steht auf dem Programm.

Tommes Freundin , Geli, hatte die ehrenvolle Aufgabe, mit 6 Bewegungstalenten einen Tanz einzustudieren. Eine Mischung aus Gardetanz und Riverdance, und das alles mit Holzklocks.
Als Geli die ersten Schritte zeigte, fingen wir alle gleichzeitig zum Lachen an. Nicht weil es so lustig aussah, sondern weil sich jeder in diesem Moment dachte, „das schaffen wir nie“. Schritt für Schritt tasteten wir uns voran, und zum Ende war es gar nicht mehr so schwierig. Der eine oder andere, na ja, bringen wir es auf den Punkt !! … Tschore nahm sich eine Auszeit um die Schritte aufzuschreiben. Er sagte, er müsse es zu Hause üben, wers glaubt ! Ich für meinen Teil konnte die ganze Nacht nicht schlafen, warum ? … Hey Zwerge, hey Zwerge, hey Zwerge ho… usw.


DONNERSTAG 27.01.2005 Probe im K……

Alle anwesend.

Es zeigte sich schnell, dass die nächste Probe, ohne einen Tag Pause, nicht unbedingt gut für die Stimmung ist. Zuerst hatten Olli und Stevie lange an der Technik rumgefeilt, dann kam schlechte Stimmung auf weil einige meinten:

„Dann kommen wir halt erst um 22.00 Uhr, dann sind alle so wie“t.

Nicht unbedingt gute Kommentare, finde ich. Schließlich kann nicht jeder so eine „Beamer“ Vorführung auf die Beine stellen, ich zumindest nicht. Jeder von uns hat seine Fähigkeiten auf einem bestimmten Gebiet, darum sind wir auch in der Lage so etwas überhaupt aufzuziehen. Eins dürfen wir nicht vergessen, auch wenn es zur Zeit wirklich stressig ist: Der Stammtisch „Daltons“ soll ein Freizeitvergnügen sein, und keine Pflichtveranstaltung. Wenn es so weit kommt, müssen wir die Aktivitäten einstellen. Das sollte vielleicht mal überdacht werden. Genug mit dem Negativen: Wie wir alle erwartet hatten, waren die Tanzschritte für unser Multitalent Wolfi, kein Problem.
Letztendlich wurde mit etwas Verzögerung, das ganze Stück nochmals durchgespielt. Eine gute Entscheidung, wenn man bedenkt, dass in genau 2 Wochen Generalprobe ist.


MONTAG 31.01.2005 Probe im Kapitel

Alle anwesend.

Geli zeigte uns noch die restlichen Tanzschritte zum Zwergentanz, Olli hat den Film perfekt zusammen geschnitten. Wir spielen das Stück einmal durch.
Dann kam das Böse erwachen. Nachdem wir uns von hinten im Saal den Film anschauten, stellten wir fest, dass man nicht alles versteht, was gesprochen wird.
Es gingen wilde Diskussionen los, über neu vertonen, zusammen schneiden, kürzen usw.
Wir einigten uns darauf, dass wir es bei der nächsten Probe mit anderen Boxen versuchen.
3-Wege Boxen, nicht die Bassboxen vom Kapitel.

MITTWOCH 02.02.2005 Probe im Kapitel

Diese Probe diente ausschließlich zum Boxentest. Nachdem ich als Vorstand mit gutem Beispiel voran ging, meinen Verstärker und Boxen mit ins Kapitel schleppte, ging es gleich los.
Der erste Eindruck war gleich gut. Die Töne und Stimmen kamen viel klarer rüber. Doch für Leute die den Text nicht inn- und auswendig kennen, so wie wir, bleibt es eine Herausforderung.
Wir beschließen Kabel zu verlegen, und den Saal sozusagen „Surround“ zu beschallen. Eine gute Idee, da man somit vorne nicht zu laut aufdrehen muss. Trotzdem werden wir die eine oder andere Textstelle nach vertonen müssen. Bleibt die Frage, wann wir das überhaupt machen sollen…
KEINE AHNUNG… es muss irgendwie gehen !! Was macht man nicht alles für die Gemeinde.
Höhepunkt des Abends war eine Testschlittenfahrt von Wolfi und Tomme auf unserer vorgesehenen Schlittenpiste. Zuerst kamen Sie gar nicht vom Fleck weg … kein Wunder, die ersten Meter malten Sie eine Rostspur in den Schnee !! Den Rest der Strecke musste Wolfi fast durchgehend schieben. Dan kann man nur hoffen, dass wir bis Samstag eine ordentliche Piste hinbekommen, und die Temperaturen etwas sinken. Rodel Heil !!
FREITAG 04.02.2005 Vorbereitungen fürs Schlittenrennen vor dem Rathaus.

Stevie hat mit dem MB Truck seines Bruders, den Schneehaufen vor der Gemeindeverwaltung prepariert. Nach und nach konnte man erkennen, dass es später mal eine Bar werden soll. Den Feinschliff haben wir dann mit Schaufeln und der kleinen Fräße gemacht. Mit genau dieser Fräße ist Harald dann auch allen voran gefahren, und hat die Straße bis zum Blenderparkplatz mit dem nötigen Schnee versorgt. Wie immer alles VOLLGAS !! Danach fuhr „Pistenbulli Riezler“ mit dem Loipenspurgerät auf und ab um die Bahn zu bearbeiten.


SAMSTAG 05.02.2005 Schlittenrennen

Ausnahmsweise muss ich den Spruch des Tages vorziehen: GOTT IST EIN DALTON !!
…Strahlend blauer Himmel und Minustemperaturen… ideale Voraussetzungen für ein Schlittenrennen. Von früh weg helfen alle zusammen um Zelte aufzubauen, Straßen zu sperren, Bars einzuräumen usw. Während wir noch mit den letzen Arbeiten beschäftigt sind, wandern die ersten Teilnehmer lustig maskiert mit Ihrem Schlitten bepackt zum START.

UNSERE Aufgaben sind folgendermaßen verteilt:

Mocke und Stevie: Verpflegung Startbereich, Startnummernvergabe u. Nachmeldungen.
Olli: Starter
Otte und Tomme: Streckenposten
Tschore: Stopper
Wolfi: Moderator, DJ

Als gegen 17.00 Uhr der Start erfolgt, säumen zahlreiche Zuschauer die Strecke. Nur mit Hilfe der Feuerwehr können wir die Strecke freihalten. Gegen Mitte des Rennen musste ich zum Zielbereich laufen um Fackeln zu holen. Mir bot sich eine sensationelle Kulisse vor dem Rathaus. Ich wusste schon jetzt, dass es ein voller Erfolg wird.
Nach den letzten Startern gab es am Marktplatz eine Siegerehrung, die Tschore und Wolfi durchführten.
Alle anderen begannen sofort mit den Aufräumarbeiten. Erst gegen ca. 22.00 Uhr konnten wir zu den immer noch zahlreichen Partygästen dazu stoßen .
Der veröffentlichte Zeitungsartikel mit 4 Bildern und die Resonanz der Zuschauer und Beteiligten, zeigte uns, dass es der AUFWAND WERT WAR.
Vielen Dank an „Blumenpflücker Michel“, der uns mit den nötigen Baufahrzeugen versorgt hat, bzw. diese auch entsprechend bediente.
Vor allem , VIELEN DANK AN UNSERE MÄDELS, die hinter der Bar einen Knochenjob leisteten.
Alles in allem ein voller Erfolg !!!


SONNTAG 06.02.05 vor dem Kapitel

Ab 14.00 Uhr letzte Aufräumarbeiten
AB 17.00 Uhr Probe im Saal fürs BB-Fest, das erste Mal mit Mikro und Mischer Helmut.
Langsam reicht`s aber bald geht’s los, E N D L I C H ! !


MONTAG 07.02.05 Rosenmontag, Probe

Letzte Probe vor der Generalprobe. Langsam läuft`s,… ist ja auch nicht mehr zu früh.

Danach blieb der eine oder andere noch auf dem Rosenmontagsball vom Kapitelwirt. Einfach mal hin stehen, und sich ordentlich einen hinter die Birne zu gießen, ohne sich um irgendetwas kümmern zu müssen.
D A S T U T G U T ! !
DONNERSTAG 10.02.05 Generalprobe !!

Alle Akteure sind da. Die Bühne wird dekoriert, Bestuhlung gemacht usw.
Unser Stück läuft wirklich SCHEISSE !!
Beste Voraussetzungen für den morgigen Auftakt.


FREITAG 11.02.05 Premiere !

Wie vorausgesagt läuft alles planmäßig und das Publikum ist begeistert. Angefangen von den Ratschweibern, die Ladykracher, einer Striptease Show, der Musik, den Daltons und einem Münchner im Himmel, war jedes Stück für sich ein Brüller. Gegen Ende des Abends heizte sogar die sonst so träge Wiggensbacher Blasmusik ordentlich ein. Schni Schna Schnappi, wir haben`s mal wieder hinbekommen !!


SAMSTAG 12.02.05 2. Vorstellung !

Der Saal ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Alles läuft gut, das Publikum geht noch viel besser mit als gestern. Der Höhepunkt folgt als wir nach dem offiziellen Teil „bewaffnet“ mit Töpfen, Schneebesen, Pfannen usw. ins Publikum einmarschieren, und den ganzen Saal dazu bewegen auf die Tische zu steigen. Die Harmoniemusik tat Ihr übriges. Es sei erwähnt, dass Sie mit neuen Liedern und mehr Engagement zu dieser sensationellen Stimmung beitrugen. Spruch des Abends von der Musik:

„ Das habe ich ja noch nie gehört, das Publikum brüllt Hey super Musik.“

Ein schöner Abend !


DONNERSTAG 17.02.05 Sonderprobe !

Mock Meier ist krank. Wir brauchen eine Lösung, morgen und übermorgen ist nochmals „ausverkauft“. Das ist wirklich eine Hiobsbotschaft, doch da müssen wir durch. Nach kurzer Besprechung gibt es nur eine Lösung. Tomme muss die Rolle von Mock übernehmen, der „Ministrant“ fällt weg. Er liest den Text einmal durch, den Rest muss er morgen irgendwie hinbekommen.


FREITAG 18.02.05 3. Auftritt !

Mock ist wieder fit. Obwohl alle dem Tomme die Rolle zugetraut hatten, sind wir doch ein bischen erleichtert, in der original Besetzung spielen zu können. Die Rollen passen einfach ideal auf jeden Charakter. Die Vorführung läuft reibungslos. Trotz vieler „Fremder“ im Saal, ein gutes Publikum.


SAMSTAG 19.02.05 letzter Auftritt !

Ein lachendes und ein weinendes Auge, so fühle ich mich. Ich freue mich wieder auf die Bühne gehen zu dürfen, bin aber wirklich froh, wenn der Stress der letzten Wochen vorbei ist. Wenn man alle 4 Auftritte nochmals zusammenfasst, muss man sagen, dass es speziell von der Stimmung im Publikum, eine stetige Steigerung gab. Heute standen im 2. Block der Ladykracher die Leute schon auf den Tischen: „Hey Babe, uhh ahh“.
A riesen Sach !! Gegen 04.30 Uhr tanzten ca. noch 30 Personen auf der Bühne. Helmut hatte eine alte Spider Murphy Gang CD ausgegraben. Alles in allem ein riesen Erfolg. Ich bin wirklich stolz, zu diesem Stammtisch dazugehören zu dürfen. Nochmals ein DANKESCHÖN an die Ladykracher, die Ratschweiber und die Musik.


MITTWOCH 02.03.05 Stammtisch Pizzeria

Eigentlich kann ich von diesem 1. offiziellen Stammtisch nach dem Bockbierfest gar nichts berichten. Durch ein spontanes Bürofest (Bavarian Tours), bin ich erst gegen 21.30 Uhr in die Pizzeria gekommen. Über meinen Zustand möchte ich nicht näher berichten. Anwesend waren Stevie, Olli und Tomme.
Es ist im Moment etwas schwierig alle unter einen Hut zu bekommen.
Die anstrengende Vorbereitungsphase der Fußballer hat wieder begonnen. Die nächsten Wochen wird der Stammtisch wohl immer in einer „abgemagerten“ Version stattfinden. Was an diesem Abend sonst noch gesprochen wurde, weiß ich wirklich nicht mehr. Gegen 00.30 Uhr wurde ich vom Bürgermeister nach Hause gefahren. Wie es dazu kam, weiß ich auch nicht mehr…


FREITAG 04.03.05 „ABS“

Das allgemeine Bürgerschießen steht auf dem Programm. Die Auserwählten: Tschore, Otte, Tomme, Olli und Stevie. Warum diese Reihenfolge ? Na ja, es entsprach genau der Reihenfolge unserer Leistung, allerdings von hinten. Dass Tschore mit sensationellen 9 Ringen traditionsgemäß wieder einmal das Streichergebnis war ist ja nichts Neues. Aber ich mit meinen 14 Ringen konnte wirklich nicht dazu beitragen ein Spitzenergebnis zu erzielen. Na ja, ich würde sagen, eh nur reine Glückssache.

Neues Jahr, neues Glück.


MITTWOCH 09.03.05 Stammtisch in Greiters !

Mal davon abgesehen dass Tanja heute Ihren 30 er hat, ist auch Champions League mit dem FCB in „Arsenal London“ angesagt. Gegen ca. 20.30 Uhr bin ich mit Tanja auf dem Nachhauseweg vom „Skyline“. Es hat stark zu schneien begonnen !! Als wir gerade das letzte Stück nach Greiters abbiegen wollten, kommt uns Olli rückwärts entgegen. Selbst ein Fahrerwechsel mit Stevie brachte nicht den ersehnten Erfolg, den letzten Anstieg noch zu erklimmen. Olli stellte sein Auto bei „Schieferles“ ab, und ich brachte die Jungs mit unserem „Syncro“ ans Ziel. Sofort ins Wohnzimmer, Bier auf, Chips an den Mann und schon geht das Spiel los. Zur zweiten Hälfte gesellt sich auch noch Wolfi zu uns. Total durchgeschwitzt nahm er Platz, da auch er seinen Bus auf halber Strecke abstellen musste. Trotz 0:1 Niederlage zogen wir ins Viertelfinale ein.

Wieder ein schöner Tag.


MITTWOCH 16.03.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend außer Mock. ( Wird Zeit dass die Vorbereitungsphase im Fußball „Kottern II“ endlich zu Ende geht )

Es war ein normaler Stammtisch mit den üblichen Ritualen: Olli verlangt wie immer nach einer Karte, obwohl er dann wie immer die gleiche Pizza bestellt. Es wurde wegen einem Ausflug mit den „Mädels“ diskutiert. Sozusagen fürs Mitarbeiten beim Schlittenrennen. Über mögliche „Events“ im Sommer wurde auch diskutiert. Für mich persönlich ärgerlich, war der Ablauf bezüglich des Abschlussessens „Bockbierfest“.

Anscheinend interessiert es keinen, dass jemand damit Arbeit hat, einen passenden Termin bzw. Wirtschaft zu finden. Hierbei vermisste ich jegliche Unterstützung von meinen Stammtischfreunden !! Auch wenn ich Vorstand bin, heißt es noch lange nicht, dass ich alles selber machen muss !!


MITTWOCH 23.03.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend außer Mock !!
Eigentlich ein Stammtisch wie sonst auch. Man hat wieder mal verschiedene Dinge angesprochen. Auffallend ist, dass die letzten Treffen immer kürzer werden. Ab ca. 22.00 Uhr drückt fast jeder heim, da kann ich mich auch nicht ausnehmen. Ein Problem speziell für die „Fahrer“ ist der leckere Mohren. Bei 3 ist Ende, sonst muss ich laufen. Als wir dann alle gerade am Zahlen wahren, kam Werni Steinweg herein … Mir wurde später zugetragen, dass an diesem Tag doch noch der eine oder andere versumpft ist, Namen werden nicht genannt. „Jawoll“ es geht doch, wir sind wieder auf dem richtigen Weg !?


MITTWOCH 30.03.05 Stammtisch bei Wolfi (Tommes Ex Bude)

Alle anwesend außer (….), und Stevie (krank).
Es fehlt sich an Nichts, ein Kasten Bier und Chips sorgen für gute Laune. Nebenbei sollte gesagt sein, dass ein Kasten „Mecki“ zur Grundausstattung eines jeden Dalton dazugehört. Man muss immer und zu jeder Uhrzeit mit dem Besuch eines Stammtischkollegen rechnen. In dieser lustigen Runde schauten wir dann gemeinsam unseren Auftritt vom Bockbierfest auf DVD an. Echt lustig, sich im Fernseher zu sehen.
( Außerdem habe ich nun endlich den Beweis, dass ich beim „Zwergentanz“ nicht der Schlechteste war ). Beinahe hätte ich es vergessen, an diesem Abend hatten wir hohen Besuch. Unser Ehrenmitglied Olaf alias „Jolly Jumper“ war zu Gast. Für die Festwoche und das Oktoberfest wurden schon mal Termine mit Ihm festgehalten.

Schön dass er wieder mal bei uns war, und sich dem Stammtisch immer noch zugehörig fühlt.

Einmal Dalton immer Dalton.

MITTWOCH 06.04.05 Stammtisch bei Mock !

Alle anwesend außer Wolfi.
Champions League Viertelfinale Hinspiel in „Chelsea London“ ist angesagt. Schon wieder solche Inselaffen !! Ich selber hatte mich geopfert den Fahrdienst anzutreten. Wie sich später herausstellte, war es goldwert, dass Tschore einen eigenen Kasten Bier mitbrachte. Wie gesagt, beim Mocke angekommen machte er erstmal jedem das obligatorische „Mecki“ auf. Klar dass es Tomme war, der als erster bemerkte, dass mit dem Bier irgendetwas nicht in Ordnung ist. Auf diesen Gaumen ist halt verlass, das Bier war tatsächlich schon ein paar Monate abgelaufen. Beim erneuten Versuch uns ein Bier anzudrehen, mussten wir feststellen, dass es bereits ein Jahr abgelaufen war. Wirklich unglaublich, so was kann bloß unserem Mock passieren. Nun waren natürlich alle über den Kasten vom Tschore froh. Ansonsten gibt es von diesem Abend nicht viel zu berichten. Genauso wie das Bier abgelaufen war, so ist in Hörtwies halt einfach die Zeit etwas stehen geblieben. Dis bestätigt uns die Wohnzimmeruhr vom Mock immer wieder aufs Neue. (Seit ich denken kann, steht diese auf 10.30 Uhr. Angeblich kann er beim Ticken der Uhr Nachts nicht schlafen !?).
Ach ja, da war ja noch der FCB, 4:2 Niederlage in Chelsea, ob das noch aufzuholen ist. Woll mer mal sehen.


SONNTAG 10.04.05 Halbmarathon in Kempten !

Ich selber alias „Rübe Ruf“ und Wolfi alias „Elvis“ am Start. Beeindruckt von der Atmosphäre rund um die Residenz und mit dem eigenen Ergebnis zufrieden kann ich nur sagen: Vielen vielen Dank an meine Stammtischfreunde für die verbale Unterstützung und die gemalten Plakate…ein schönes Gefühl von den Freunden angefeuert zu werden. Es zeigt einem, dass man den anderen was WERT ist.

MITTWOCH 12.04.05 Stammtisch bei Tschore, Rückspiel gegen Chelsea !

Bin selber gerade pünktlich zum Anpfiff gekommen, da ich noch mit der „Möhre“ unterwegs war. Als ich noch mit dem Sturzhelm auf dem Kopf bei Tschore im Wohnzimmer einmarschierte, musste ich mir folgendes anhören: Ob ich als Beleuchtung für den Roller nur eine Kerze vorne reingestellt hab ? So ein Spruch konnte natürlich nur vom KFZ-Meister Herb kommen, der sich im übrigen gerade eine „Familienkutsche“ angeschafft hat. Aber darauf komme ich noch später zu sprechen. Ganz nebenbei gewann der FCB mit 3:2, reichte allerdings nicht für den Einzug ins Halbfinale. Das wars mit der Champions League fürs Erste. Nochmals zur „Familienkutsche“: Wie man mir später zugetragen hat, verkündigte Stevie am darauf folgenden Wochenende, dass es Nachwuchs im Hause Herb gibt. Herzlichen Glückwunsch an Dani und Stevie. Wir können natürlich nur hoffen, dass es ein Junge wird, und somit in 9 Monaten der erste kleine Dalton das Licht der Welt erblicken wird. Grundsätzlich muss man ja nicht immer und überall dabei sein. Aber dass ich an diesem Wochenende nicht mehr ins Kapitel gekommen bin stinkt MIR schon etwas.


MITTWOCH 20.04.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend außer Stevie (müde?!), Tschore (Theaterprobe für eine Feier, um 21.30 Uhr brennt aber Licht bei ihm), Mock ( Fortbildung in Gera, Glückwunsch). Na ja…
Wir hatten trotzdem Spaß, der Mohren schmeckte wie immer herrlich. Einige Sachen bezüglich Events im Sommer, Helferfest für die Mädels und Daltons Weihnachtsfeier wurden angesprochen. Das Thema Waschanlage wurde nochmals Diskutiert. Auch wurde über möglichen Nachwuchs bei Tschore gemunkelt, warum sollte er sonst einen Passat kaufen. (Bestimmt nicht um zum Arpogaus zu fahren). Ganz nebenbei erwähnte Tomme, dass er vermutlich bald ein KIMRATSHOFENER sein wird. Na ja, dann auf gute Nachbarschaft. So langsam überschlagen sich die Ereignisse. Es scheint 2006 wohl einige Feiern zu geben, da kann ich mir ja noch etwas Zeit lassen.
FREITAG 06.05.05 Abschlussfest „Bockbierfest“ in Bachtels !

Das Kapellengartentrio oder auch die Ratschweiber genannt, die Ladykracher, eine Abordnung der Harmoniemusik, „Hektomat“ Harald Mäser, sowie selbstverständlich die Daltons in voller Zahl trafen sich um das Bockbierfest revue passieren zu lassen. Von Beginn an entwickelte sich eine feucht fröhliche Runde, bei der auch zukünftige Auftritte besprochen wurden. Sicherheitshalber hat unser Kapitelwirt zeitgleich einen Partyservice angenommen ! Etwas verspätet gesellte er sich zur Runde. Was seinen kurzfristigen Alkohol Defizit anbelangte, den hatte er schnell aufgeholt. Glücklicherweise kamen gegen 01.00 Uhr mit Moni und Xare 2 Fahrer mit Fahrzeug nach Bachtels. Im neuen Mercedes Sprinter ging es mit der ganzen Meute zum Vorstand. Das hatte ich schon befürchtet. Aber wie es sich halt für einen Dalton gehört, war der Kühlschrank mit leckerem „Mecki“ gefüllt. Bei Partysound und Knabbereien feierte man bis gegen 03.30 Uhr. Man muss es wohl kaum extra erwähnen, dass sich bei dieser geselligen Runde nur noch Stammtischfreunde unter uns befanden. Klaus Mock Meier musste das Haus allerdings nur mit einem (italienischen) Turnschuh verlassen. Der zweite tauchte am nächsten Tag in der Waschmaschine auf. (Wirklich witzig Tschore !!!).
Ein schönes Abschlussfest.

MITTWOCH 11.05.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend außer Tschore ( irgendein Geburtstag oder so etwas ähnliches ). Noch etwas geschädigt vom Wochenende, wurde hauptsächlich antialkoholisches bestellt. Die Kasse wurde aufgefüllt mit Geld vom Schlittenrennen und vom Bockbierfest. Das Abschlussfest wurde nochmals von vorne bis hinten wiedergegeben. Wobei nicht mehr jede die einzelnen Details wusste . Ansonsten war es ein kurzer Stammtisch. Mittlerweile stecken wir so ein Fest halt nicht mehr so schnell weg.

MITTWOCH 18.05.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend außer Stevie (Umzug) und Mock ( krank, - wohl zu lange in Reicholzried vor dem Festzelt aufgehalten, oder ??? ).
Es ging ausschließlich um unseren geplanten Ausflug im Sommer auf einem Hausboot. Tomme hatte sich Angebote eingeholt. Doch wie schwierig es ist, wenn ein paar Jungs in einem Katalog blättern, auf einen Nenner zu kommen, zeigte sich schnell.
Dazu etwas in eigener Sache: Oft heißt es, besorg du mal schnell…, such doch mal was heraus…, organisier doch mal schnell…, das sind oft sehr undankbare Aufgaben, und werden von denen die nichts damit zu tun haben unterschätzt. Hier sollte sich vielleicht jeder mal seine Gedanken machen, was jeder zum ganzen Umfeld unseres wohl einzigartigen Stammtisches beiträgt, auch ich !!
Mit diese Denkanstoss möchte ich diesen Stammtisch beenden.


MITTWOCH 01.06.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend !! ( Wahnsinn…)
Die Pause letzte Woche hat wohl gut getan. Alle gut gelaunt und voller Tatendrang. Es standen einige Termine auf der Tagesordnung: Am 24.06.05 hat Olli zu seinem 30er geladen, da sollte noch etwas einstudiert werden. Für den 22.07.05 ist ein Helferfest auf den zukünftigen Feldern das „Lanwirts Rippel“ in Kimratshofen angesagt, Spaß beiseite. Bei „Gelis“ Eltern gibt es ein paar nette Stellen an einem Bach, ideal für ein kleines Zeltlager !! Für den geplanten Viehscheid im September sollte ein Besprechungstermin mit Harald gefunden werden, zwecks Organisation usw, ohne uns geht halt nichts mehr ! Die erste August Woche gilt es freizuhalten, für den Daltons Ausflug. Die Möglichkeiten nur unter uns Jungs wegzukommen werden sicher nicht einfacher in den nächsten Jahren. Die Ausfahrt mit dem Hausboot wird ziemlich sicher nichts mehr werden. Es standen einige „sportliche Kombinationen“ auf dem Programm, doch die fanden bei Tschore überhaupt keinen Anklang. Bis zum nächsten Stammtisch muss er uns seine Vorstellungen kundtun.
Zu guter Letzt gab es wie immer das Thema: WASCHBOXEN. Olli wird sich um ein spruchreifes Angebot bemühen.
Die allgemeine Meinung dazu bleibt recht optimistisch…es bleibt spannend wie es wohl weitergeht…DALTONS GbR ?! Forca Daltons.

MITTWOCH 08.06.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend außer Stevie (Kopfweh?!), Wolfi ( Biken in Oberstdorf ).

Harald M. hat uns am kommenden Freitag zu einer Überraschungsparty für Moni eingeladen. Geschenk ?? Treffpunkt usw. wurden diskutiert. Tomme berichtet, dass die erste Verhandlung wegen Gelis Autounfall positiv verlaufen ist. Mock hat während seines 2 wöchigen Sporturlaubs 5 Kg abgespeckt, Applaus, Applaus !! Jetzt wollen wir nur hoffen, dass hier nicht der JO JO EFFEKT eintritt. Für einen möglichen Termin der Daltons Weihnachtsfeier, wurde der 02. Dez. 05 festgehalten. ( Da habe ich noch einiges vor mir, als ich diese Zeilen gerade tippte, war bereits der 03.Oktober 05 „Tag der deutschen Einheit“ ) Nächsten Mittwoch wird es keinen offiziellen Stammtisch geben. Olli ist im Urlaub (Vorgezogenes Geschenk von Tina). Somit können wir für unseren letzten im „30er Club“ noch eine kleine Einlage proben. Das gehört sich auf jeden Fall für „Fast-Profi-Schauspieler“


MITTWOCH 22.06.05 / MITTWOCH 29.06.05 Stammtisch Vor- und Nach Ollis 30er !!

Diese 2 Stammtische möchte ich zusammenfassen, da es nichts außergewöhnliches zu Berichten gibt. Am 22.06.05 trafen wir uns alle außer Olli (Verbot !!) auf Tschores neu gepflasterten Terrasse. Eigentlich wollten wir irgendeine Einlage besprechen oder proben oder so ähnlich. Selbstverständlich passierte nichts desgleichen !! Tschore und ich kümmerten uns einen Tag vor Ollis 30er persönlich darum.
Am 24.06.05 waren wir wie fast immer in der Pizzeria, alle außer Stevie (vom Fahrrad gefallen, waren da noch irgendwelche Nachwehen von Ollis Fest ??? Ansonsten ein lustiger Stammtisch. Alle gut Drauf. So solls sein.

FREITAG 24.06.05 Ollis 30er in der Skihütte in Eschach !

Bei herrlichem Wetter, aber ca. 5 Grad zu warm traf man sich gegen 19.00 Uhr vor der Skihütte. Alle anwesend außer Tomme (Rammstein Konzert, auch nicht schlecht !!). Die Hütte bot ein herrliches Ambiente für so eine Feier. Innen war alles vom Feinsten hergerichtet, und das Buffet war zum reinsitzen. (Ich habe an diesem Abend glaube 35 kleine Schnitzel gegessen, (lecker). Die ersten Stunden spielten sich alle vorne heraußen auf dem Parkplatz ab, es war einfach zu warm drinnen. Insgesamt war es ein sehr ruhiges, und gesittetes Fest, was nicht zwangsläufig bedeutet dass nichts „gesoffen“ wurde. Gegen ca. 01.00 Uhr gab es noch eine kleine Einlage von Tschore und mir. Nichts besonderes, aber ich hoffe Olli hat es trotzdem gefallen. Allein die Tatsache Tschore und mich im Mönchskostüm zu sehen, ist einen „Lacher“ wert, denke ich. Irgendwann gegen 03.00 Uhr und 04.00 Uhr nutzten Tanja, Dani, Tschore und ich den letzten Shuttle Service. Vielen Dank Tina. In „Egg“ hinten angekommen:
Sag Danke….und Tschüß !!!!


DIENSTAG 05.07.05 Besprechung im Kapitel wegen Viehscheid !

Wie versprochen gab es erst einmal eine ordentliche Brotzeit, sogar mit „Tischdeko“. Mit „Heuballen“ vom Kapitelbrot zwischen den Zähnen wurde nun die einzelnen Aufgaben verteilt, bzw. erst einmal über die Vorstellungen gesprochen. Man war sich einig, dass wir mehr Wagen, mehr Rindviecher und mehr Musikkapellen brauchen, ganz nebenbei erwähnt sollte das Wetter auch noch mitspielen. (Was sich später als „entscheidend“ herausstellte). Somit hatte nun jeder für einen Monat genügend Hausaufgaben mit nach Hause bekommen.

(Wie eben auch in der Schule früher, wurden die Hausaufgaben mit unterschiedlichem Engagement erledigt, stellte sich später heraus).


MITTWOCH 13.07.05 / MITTWOCH 20.07.05 Stammtisch jeweils in der Pizzeria !!

Diese 2 Treffen dienten hauptsächlich dazu das „Helferfest“ zu besprechen bzw. zu organisieren. Es fehlten einmal Olli, und einmal Stevie. Die Vorstellungen von Bestellmengen in Sachen Getränke und Essen gingen erst mal wieder sehr weit auseinander. (Ich erinnerte mich sofort an eine Silvesterparty auf der „Unteren Schwand“, es wurden ca. 20 volle Kasten Bier wieder mit nach Hause gebracht / Wenn ich mich recht erinnere, war es damals Tschore, der für den Biereinkauf verantwortlich war). Nachdem wir Tschore das Mitspracherecht entzogen hatten, einigten wir uns auf die Menge. Ansonsten wurden die Aufgaben gut und fair verteilt. Die Woche darauf wurde endlich die neue Satzung der Daltons von allen unterschrieben. Nachdem die Wettervorhersagen fürs Wochenende alles andere als positiv waren, gab es heiße Diskussionen über die Durchführung des Festes. Eine Biermaß vom Nebentisch („Bobbe“ Tommes Arbeitskollege) beruhigte die Gemüter. Mit der Hoffnung auf ein „Daltons-Wetter“ verabschiedeten wir uns bis Samstag Vormittag.


SAMSTAG 23.07.05 Daltons Helferfest in Kimratshofen ! (Gmah)

Eingeladen zu diesem Fest waren alle Daltons mit Anhang, sowie Claudi, Rolo, Heppe mit Frau und Zewe mit seiner Famile (alle die uns in den letzen Monaten geholfen oder unterstützt hatten)

Gegen 11.00 Uhr vormittags starteten Stevie, Tomme, Wolfi und ich in Richtung Kimratshofen. Der Pick Up sowie Wolfis Kombi voll geladen mit Bier, Essen, Holzgrill, Schlafsack usw. (Sogar ans „Hakle Feucht“ für die Damen haben wir gedacht). Das Wetter war trotz schlechter Vorhersagen besser als erwartet. Unten angekommen entluden wir die Autos, bauten eine Feuerstelle, buddelten ein Plumsklo, steckten ein „Schnürle-Feld“ ab und kühlten die Getränke. Bevor die ersten geladenen Gäste eintrafen konnten wir uns auch schon das erste Kühle „Mecki“ genehmigen (Wie sich schnell herausstellte, sollte es nicht das letzte bleiben ). Nach und nach trudelten dann alle aus den verschiedensten Himmelsrichtungen ein.
Man hätte es sich eigentlich schon fast denken können, dass Tschore aus seiner Ankunft ein Spektakel machte. Als Dani ihn mit dem Auto absetzte, holte er aus dem Kofferraum einen Reisekoffer hervor, den man in dieser Größe selten zu sehen bekommt. Er beginnt ein ca. 16m² großes Feld mit Absperrband einzuzäunen und baut dann seine Liege darin auf, ein Bild für Götter. Den Nachmittag verbrachte man dann bei Sonnenschein in den verschiedensten Grüppchen mit Botscha, „Schnürle“, Federball oder einfach nur Bier zu trinken. Gegen spät Nachmittag heizten wir dann die Grills an und ließen es uns einfach gut gehen. Der Abend nahm seinen Lauf, und ich wurde immer besoffener, darum jetzt auch die Lücken in der Aufzählung der Ereignisse. Irgendwann gab es einen Rumpler und ich bin vor dem Lagerfeuer umgefallen. Der Nachsicht meiner Freundin ist es zu verdanken, die mich trotz Beleidigungen meinerseits in eine Liege verfrachtete und mich zudeckte. Ein Highlight des Abends war auch noch als unser Wolfi seine Turnschuhe verbrannte.( Seine Freundin Claudia, wusste in diesem Moment wohl auf was sie sich eingelassen hat. Wolfi kündigte ja schon vorher an: „Wenn sie nach diesem Wochenende mit mir zusammenbleibt, dann hat es Zukunft“). Was soll ich groß über den nächsten Morgen sprechen. Es gab Kaffee und Ananasrolade von Gelis Mutter, und dazu noch ein paar Prinzenrollen. Bei verkatertem Zustand wurde dann mehr oder weniger gemeinsam aufgeräumt. Den gemeinsamen Gang ins Kapitel danach sparte ich mir auf jeden Fall, ich war maushi . Ein gelungenes Helferfest.


MITTWOCH 27.07.05 / 03.08.05 Stammtisch Pizzeria I, II

I.
Alle anwesend außer Stevie und Mock. Das Fest wurde nochmals in allen Einzelheiten revue passiert. Es kamen dabei wie so oft einige Dinge raus, an die man sich selber gar nicht mehr so recht erinnern kann, oder will !? Ansonsten ein sehr gemütlicher Stammtisch bei herrlichem Wetter draußen vor der Pizzeria. Das erste mal draußen !!! das zeigt nur was für einen beschissenen Sommer wir bis jetzt hatten. Auf das Wetter !!! Einen schönen Abend.

II.

Alle anwesend außer Stevie. Passt in diesem Fall ganz gut. Wir können uns ausführlich Gedanken machen über seinen Junggesellenabschied. Eigentlich müsste man es nicht erwähnen, dass die Ideen und Vorschläge darüber wieder mal von „verrückt, unmöglich, nicht machbar, zu derb, zu lasch“ usw. bis letztendlich einem vernünftigen Plan gingen. Die einzelnen Leute wurden mit verschiedenen Aufgaben beauftragt, und so verabschiedeten wir uns erstmal bis in 14 Tagen wieder.


MITTWOCH 24.08.05 Stammtisch Pizzeria

Alle anwesend außer Tschore. Stevie kam etwas später wegen Fußballtraining. Wir konnten somit die Planung wegen dem Junggesellenabschied nochmals besprechen. Wie erwartet, waren die ersten Vorschläge schon wieder hinfällig. Wird aber bestimmt eine lustige und flüssige Angelegenheit. Pünktlich nach unserer Besprechung kam dann auch Stevie mit unserer „Schatztruhe“. Die ausgelegten Gelder vom „Daltons Helferfest“ wurden ausbezahlt. Mit ca. 3000,-- € ist unsere Kasse für einen Stammtischverein aber dennoch gut gefüllt. Anschließend wurde der Viehscheid besprochen. Die Zeit drängt, logisch, wie immer !! Plakate sollen übers Wochenende rausgehen, die ersten „Wagen haben auch schon zugesagt. Es wird schon alles wieder laufen, und unsere Kasse sollte am Ende auch noch etwas gefüttert werden. (was sich im Nachhinein als großer Irrtum herausstellte !!!, näheres Bericht Viehscheid).
Zum Ende des Stammtisches kamen wir wieder zu unseren Waschboxen, ich kann`s eigentlich nicht mehr hören, aber die Diskussionen sind lustig. Mit der aktuellen Situation erhöhte sich aber das allgemeine Interesse. Die Möglichkeit am ehemaligen Gelände von PETER SIGG, mit bereits vorhandenen Garagen zu planen, reizt doch sehr.
Das DWI „Daltons Waschbox Imperium“ beendet voller Träume den heutigen Stammtisch.

DONNERSTAG 08.09.05 Stammtisch BCW Hütte, auf Einladung von Xare

Alle anwesend, außer Stevie und Mock.
19.00 Uhr, die Sonne ist an diesem schönen Herbsttag schon untergegangen. Es ist trotzdem noch warm genug, um auf der neu errichteten Terrasse der BCW Hütte ein paar Bierchen zu schmettern. Dass Olli mit kurzer Hose, Flip Flops und T-Shirt erscheint, ist wohl etwas übertrieben. Schon bald krallt er sich Tschores Jacke. Wir besprechen nochmals in kürze Stevies Junggesellenabschied und den Viehscheid – in weiser Voraussicht, dass die nächste Woche „hammermäßig“ wird. Selbstverständlich wurde auch über den anstehenden 10-Kampf gefrotzelt, das steigert nur den Ehrgeiz. Langsam wurde es dann doch frisch. Wir setzten uns in die Hütte, um uns bei ein paar Sexzeitschriften aufzuheizen. Später kam auch noch der verrückte Wirt vorbei, und jammerte wie immer: Zu wenig Wagen beim Viehscheid, zu wenig Viecher, zu wenig bla bla bla…alles wird gut, so lange man auf dem Boden bleibt, und man sich auf das Wesentliche konzentriert !
Gegen 22.00 Uhr fuhr mich Harald dann nach Hause. Ich hinten drin mit dem Mountainbike im Sprinter, und fünf „Halben“ im Schädel. Ein schöner Abend.


SAMSTAG 10.09.05 10-Kampf am Tennisplatz !

Alle vom Stammtisch außer Mock mit von der Partie.
Stevie agierte an diesem Tag allerdings nur als Schiedsrichter, da er am nächsten Tag Fußball spielen musste. Die Erfahrungen der letzten Jahre zwangen zu dieser Entscheidung. Somit waren nun aktiv 5 Daltons sowie 5 weitere Mitstreiter am Start:


Olli obligatorisches „Cross Kostüm“ mit schlauen Sprüchen drauf
Otte Rübe Ruf Kostüm mit legendärer Rückennummer „35“
Tomme Latzhose von EK Pack und Sepplhut !
Tschore Luis Trenker mit Übergewicht und Rettungsring
Wolfi komplette Eishockeyausrüstung, nicht schlecht

Rolo waschechter Hufschmied mit zu großem Schlegel
Pèr komplettes Gorilla Kostüm
Kurt überdimensionaler „Schübling“
Tipse rosa Hasenkostüm mit Riesenohren
Kimmel Ohne Worte !

Zu Beginn musste ich als Titelverteidiger die Eröffnungsrede halten, und den „Neuen“ zu Ihrer tapferen Entscheidung, hier mitzumachen, gratulieren.

Alle Wettkämpfe kann man nicht mehr so genau wiedergeben, es wurde ja schließlich auch ein wenig getrunken.
Hier die Highlights:
Zu Beginn wie immer das so genannte „exen“ einer Pilsflasche !! Erst jetzt wurde dem einen oder anderen klar, was hier abgeht, als Tschore fast die Pilsflasche mitgeschluckt hätte.
Das Sackhüpfen war ein Bild für Götter. Man muss sich vorstellen, als unbeteiligter am Tennisplatz vorbeizukommen und sieht auf der Wiese ein “Sackhüpfduell“ zwischen einem rosa Hasen, dessen Ohren auf und ab schaukeln, und einem Gorilla !!
Unvergessen bleibt sicher auch das „Kanisterschleudern“ Als Kurt alias „Schübling“ sich den Kanister voll in die Kniekehlen rammte !!
Als dann auch noch unser Gorilla an der Reihe war flog ein Nachbarsjunge vor lauter Schock in den Teich !!
Wenn wir schon bei unserem Gorilla sind, ganz nebenbei schlug er sich bei
einem weiteren Trinkwettbewerb einen Zahn aus. Beim „Trockenbrotkauen“ musste sich unser Hufschmied kurzfristig übergeben. Auffallend an dieser Auflistung, dass keiner der Daltons hier dabei ist. Kein Wunder, wir konzentrierten uns aufs Wesentliche und belegten die ersten 5 Plätze.
Nach der Siegerehrung ging es dann ins Kapitel und sehr sehr sehr spät Nachts fanden sich auch noch der eine oder andere bei mir zu Hause. Fast hätte ich es vergessen, als Sieger kann man schon mal einen ausgeben !!!


FREITAG 16.09.05 Junggesellenabschied von Stevie

Alle anwesend + Heppe, außer Stevie (na klar, der wird ja erst abgeholt !!) Bei herrlichem Wetter trafen wir uns vor dem Kapitel und genehmigten uns erstmal ein Möhrchen. War klar, dass Mock die T-Shirts mit dem falschen Datum drucken lies. Ganz falsch waren sie letztendlich auch nicht, da wir ja bis zum 17.09.05 durchhielten. Mit dem altbewährten Leiterwagen von Tomme + Kasten Mecki machten wir uns nun auf den Weg um Stevie zu holen. Dani machte noch schnell ein Bild von Ihm, zurück kommt er sicher anderst ! Nun ging es auf zum Spar, dort nahmen wir direkt vor dem Eingang auf einer Biergarnitur platz, und erklärten Stevie seine ersten Aufgaben. Nach kurzer Zeit kam er mit einer F-Puppe namens J-Lo und einer Menge an unnützen Dingen in seinem Einkaufswagen wieder raus. Während er nun versuchen musste, diese Dinge gewinnbringend zu verkaufen, konzentrierten wir uns darauf eine möglichst große Zeche zu erreichen. Nachdem Stevie diese Aufgaben mit bravour erledigte, ging es weiter Richtung Tschore. Nach einem kleinen “Säufertest“, den er ebenfalls fehlerfrei bestand, ließen wir Ihn mit verbundenen Augen zurück und machten uns auf den Weg zur Bergstation vom Skilift Egg. Dort oben wartete bereits eine ausgewählte Deligation der Blasmusik sowie ein kompletter Pilswagen mit „Material“. Von dort aus hatten wir genauen Blick auf Stevie, und gaben Ihm per Telefon das Zeichen zum loslaufen. Ganz so einfach war es dann auch nicht. Die Kleinigkeit von 30 kg in Form eines Pilsfasses musste er nun zu uns hochschultern. Begleitet von einem Marsch der Blasmusik kam er in sensationeller Zeit, ohne abzusetzen und sichtlich gerührt bei uns an. Was nun folgte muss nicht kommentiert werden. Bis zum Abend wurde ausgelassen gefeiert, um anschließend noch im Kapitel seinen Rausch herzuzeigen. Dort gab es noch ein leckerers Abendessen vom Kapitelwirt.

Zwar versuchten wir Stevie noch weitere Aufgaben zukommen zu lassen, doch die Schmerzgrenze war bereits erreicht. So kam es wie es kommen musste: Ein Teil wollte den Rausch noch in der Stadt herzeigen, die anderen gingen nach Hause !! Trotzdem ein gelungener Junggesellenabschied für uns Daltons und hoffentlich für Dich auch Stevie !!


SAMSTAG 17.09.05 Aufbau Viehscheid ab 14.00 Uhr

Alle anwesend außer Stevie, Mock ab 15.00 Uhr ( Es wurde Ihm wohl die falsche Zeit mitgeteilt ). Was soll man schon großartig darüber schreiben. Trotz der Vorhersagen, das Wetter wird „scheiße“, mussten wir alles aufbauen. Pilswägen mit Getränken bestücken, Biergarnituren aufstellen, den Marktplatz absperren usw. Dass dabei keine Bombenstimmung aufkommt ist auch klar…

SONNTAG 18.09.05 Viehscheid

Alle anwesend, auch unsere Mädels !! Die Motivation war Ihnen gerade ins Gesicht geschrieben. Das Wetter wie vorhergesagt, gelinde ausgedrückt, „beschissen“. Trotzdem, wir wären keine Daltons wenn wir das nicht irgendwie durchziehen würden. Positiv an der ganzen Geschichte war, dass sich zahlreiche Musikkapellen, schön geschmückte Wägen, ein Kranzrind + Strohkuh am Parkplatz Arpogaus einfanden. Mit dieser Strohkuh durfte ich dann auch zusammen mit Harald und Moni den „Zug“ anführen. (War mir nicht ganz sicher ob das jetzt eine Ehre ist oder nicht !!). Selbstverständlich konnten wir die Zuschauermengen des vergangenen Jahres nicht toppen, dazu war es einfach zu eisig. Dennoch versammelten sich einige „Neugierige“ entlang der Strassen und jubelten den Teilnehmern zu. Wie erwartet löste sich die Zuschauermenge dann doch recht schnell auf. Entweder gingen Sie nach Hause oder gleich ins Kapitel. Einige Trinkfeste Gesellen beschäftigten unsere Mädels dennoch im Pilsstand. Gegen spät Nachmittag konnten wir dann so langsam alles zusammenräumen. Die meisten Fässer und Getränke mussten wir unangerührt wieder zurückschleppen.
Dass wir mit dieser Veranstaltung keine „Kohle“ in unsere Kasse bekommen, war schnell klar. Trotzdem, irgendwie hat es doch wieder Spaß gemacht. Auch lernten wir Harald mal von einer anderen Seite kennen !! Dass ein Teil von uns am Abend im Goldenen Kreuz beim Essen wahren, gab Ihm wohl den Rest. Am nächsten Tag hagelte es nur so „Dankenhymnen“ übers Handy von jedem. Na ja, ohne uns kann er so etwas halt auch nicht machen. Mal davon abgesehen, dass wir mit seinem Part der Organisation, was das Essen anbelangt (Qualität und Durchführung) überhaupt nicht einverstanden waren, sollten wir in Zukunft vielleicht kleinere Brötchen mit mehr „Herzblut“ backen !! Ich denke jeder weiß was ich meine: Kohle ist nicht alles, egal ob auf dem Stammtischkonto oder privat !!


FREITAG 23.09.05 kein offizieller Stammtisch !!

STANDESAMTLICHE HOCHZEIT von STEVIE und DANI !

Wir gratulieren recht herzlich.


MITTWOCH 05.10.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend, außer Wolfi (krank). Wieder mal hoher Besuch aus Übersee beim Stammtisch. Olaf erfreute sich auch an einer leckeren Pizza von Enzo, und den dazugehörigen obligatorischen Mohren. rückblickend auf Stevies Junggesellenabschied, wurde geklärt wer von wem noch wie viel Geld bekommt. Das war natürlich eine nicht ganz so einfache Angelegenheit. Einige wollten nicht einmal mehr wissen, dass wir überhaupt im Kapitel waren ?! Das BB-Fest 2006 wurde angesprochen…unglaublich, ist das Jahr schon fast wieder vorbei, oder ? Es kamen Gerüchte auf, die Ratschweiber würden aussteigen, was gleichzeitig einen herben Rückschlag bedeuten würde. Bis zum nächsten Mal werde ich mich persönlich darüber informieren.

Im übrigen hat Tschore diesen Stammtisch um 21.10 Uhr verlassen. Die neueste Folge von „Der Bulle von Tölz“ stand an, UNGLAUBLICH !! Für die bevorstehende Weihnachtsfeier wurden zwei neue Termine angesetzt, 09/10 Dezember oder 16/17 Dezember. Klaus wird bei der „Unteren Schwand“ und einer weiteren Hütte, seine Beziehungen spielen lassen. Wäre schön, wenn’s klappen würde.


MITTWOCH 12.10.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend ( wahnsinn )!
Irgendwie ist gerade eine echt gute Stimmung in der Runde, weis auch nicht wieso. Alle sind gut drauf, es wird viel gelacht, obwohl gar keine bestimmten Punkte diskutiert werden. Vielleicht gerade deshalb, jeder freut sich einfach, einmal in der Woche sich mit seinen Freunden zu treffen, zu quatschen und ein paar Möhrchen zu genießen. Das war nicht immer so, und wird auch nicht immer so sein, also genießen wir einfach die stressfreie Zeit. In diesem Zusammenhang kommt schon wieder das BB-Fest 2006 ins Gespräch … ach was solls, ist doch erst Oktober. In diesem Sinne, einen schönen Abend.


SAMSTAG 15.10.05 Tschores Gartenhaus !

Alle anwesend, außer Stevie. Tschore hatte die Idee, wieder mal eine so genannte „alte Kassetten Pary“ zu machen. Jeder soll die ältesten Kassetten die er auftreiben kann mitbringen, und zum besten geben. Am Anfang waren nur Tomme, Tschore und ich da. Das hielt uns aber auch nicht davon ab, gleich ein paar selbst aufgenommene „Klassiker“ einzulegen. Die entsprechende flüssige Begleitung hatten wir natürlich auch. Etwas angeschlagen vom Vereinsheim, kamen später, Mock, Olli und Wolfi dazu. Jeder hatte wirklich ein paar Highlights anzubieten. Eine Live Aufnahme der Buchenberger Blasmusik gehörte ebenfalls dazu.


Mit zunehmendem Alkohol Konsum entstand dann eine Diskussion von Klaus bezüglich unserer Veranstaltungen MIT Harald Mäser !!
Klaus ist der Meinung, wir sollten uns wieder mehr auf unser eigenes DING konzentrieren !! Da bin ich ja froh, dass auch andere solche Gedanken haben !! (Siehe Bericht über Viehscheid, ein paar Seiten vorher). Na ja, wenn man vom T…. spricht, dann kommt er. Harald und sein Bruder gesellten sich dann auch noch zur Runde, und so wurden wir dann später alle mehr oder weniger sicher nach Hause gefahren.


MITTWOCH 09.11.05 Stammtisch Pizzeria !

Nach längerer Pause sind wieder alle in unserer „Zweiten Heimat“ versammelt. Anscheinend geht es ohne Stammtisch doch nicht. Dieser Abend bestand hauptsächlich darin, wie Tschore von seinem (wohlverdienten) Urlaub erzählte. Hier die Höhepunkte: Während Dani sich recht schnell sportlich betätigte, bestand der einzige Sport von Tschore in den ersten Tagen, sich regelmäßig zu wenden.
Als er sich dann doch zu einem Tennismatch mit dem (angeblichen) Meister der Dom. Rep. einließ, fegte er diesen vom Platz. Da frag ich mich ob auf diesen Urlaubsinseln jeder beliebige Tennistrainer werden darf ? Ein Ausflug durch die Sümpfe auf dem Rücken eines Pferdes, sollte es dann schon auch noch sein, oder war es doch ein Esel. Alles in allem auf jeden Fall ein geiler Urlaub mit super Hotel und 4 KG mehr auf den Hüften. Das hätte er nicht unbedingt dazu sagen brauchen. Spaß beiseite, du weißt wie es gemeint ist. Eigentlich waren wir nur neidisch, dass wir selber nicht dort waren.

MITTWOCH 16.11.05 Stammtisch Pizzeria !!

Alle außer Stevie (Dani kurz vor der Geburt) und Tschore ( hat viel arbeiten müssen !?)
Als Enzo uns immer wieder mit Ergebnissen der Qualifikationsspiele der WM 2006 versorgte, kam dann von Wolfi (von wem auch sonst) der Spruch:
„Wie wärs wenn man den Fernseher aus der Küche mal rausholt, damit wir auch was sehen.“ Gesagt getan, der Fernseher wurde aufgebaut und wir konnten trotz schlechtem Bildes das Ende des Spiels Türkei – Schweiz verfolgen. (4:2 für Türkei, somit unsere Eidgenossen bei der WM, gut so !!) An diesem Abend überzeugte Mock mit seinen Adleraugen, der als einziger trotz großer Entfernung und schlechtem Bild, die Uhrzeit erkennen konnte. Diese vermeintliche Sehstärke lies allerdings nach dem 3. Mohren enorm nach. So weit so gut, dann wünsche ich allen einen sicheren Nachhauseweg.


MITTWOCH 23.11.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend, außer Stevie (der kleine Herb lässt sich noch etwas aufhalten)
Die geplante Daltons Weihnachtsfeier droht für dieses Jahr zu scheitern. Wir bekommen keine Hütte, zu viele andere Termine, und außerdem sind wir viel zu spät dran. Mir persönlich wäre es dieses Jahr schon lieber, weil wie ich finde es einfach dazugehört. Endlich haben wir angefangen das BB-Fest 2006 zu besprechen. Die Idee „Wetten Dass“, scheint allen zu gefallen, nun soll sich jeder mal Gedanken über Ablauf und Wetten machen. Ganz nebenbei hat Olli heute mal wieder zugeschlagen. Er hat das volle Programm bestellt: Salat, Pizza und zum Abschluss ein Eis mit dazugehöriger Donald Duck Figur. Guten Appetit und einen schönen Abend.


FREITAG 25.11.05 Der erste kleine Dalton kommt auf die Welt !

13.95,51 Uhr geht ein historisches Mail ein:
Hi Leute, ich habe das Licht der Welt erblickt, heiße Jonas bin 55cm groß und 4420 g schwer. Gruß der kleine Herb

Am Abend trafen wir uns dann alle ( Wolfi kam im Kapitel nach) bei Stevie und gratulierten ihm erstmal. Kurzfristig hat Tschore noch ein FCB Trikot für Jonas mit der Nr. 4 besorgt. Überglücklich und stolz (dazu hat er auch allen Grund) zeigte er uns die ersten Bilder vom Nachwuchs. Ganz nebenbei wurde eine Kiste Meckatzer gelehrt. Der weitere Weg führte uns dann ins Kapitel wo uns Harald schon erwartete. Die erste Runde ging auf Ihn. (schöne Geste, wir wollen ja nicht immer schimpfen). Bei Zigarren und reichlich Mohren feierten wir dann ausgiebig den „Kleinen Herb.“ Zu später Stund, oder eher gegen morgens, landeten dann noch einige von uns im Kolpingheim. Zielstrebig ging ich gleich ans Mischpult und wollte über den PC ein paar Lieder auflegen. Nachdem ich aber nichts mehr lesen konnte, entschied ich mich für den Heimweg.
Wie sich später rausstellte, ging Tschore zwar früher los als ich, kam aber später an ! Na ja, wird er wohl einen Umweg genommen haben.


MITTWOCH 30.11.05 Stammtisch Pizzeria !

Alle anwesend, außer Olli (Autopanne auf dem Heimweg von Wiesbaden)
Es wurde nochmals der letzte Versuch gestartet, einen Termin für unsere Weihnachtsfeier zu finden. Doch irgendwie hat nun jeder genau an den ursprünglich gedachten Terminen andere „wichtigere“ Termine. Gut, was solls , verschieben wir es auf Januar, da klappt es bestimmt besser !? Das alte leidige Thema, wenn es darum geht einen Termin zu finden, fühle ich mich oft sehr alleingelassen.


Mich würde interessieren, was gewesen wäre, wenn wir Anfang Oktober das OK für einen Hüttenaufenthalt 09 oder 16 Dez. bekommen hätten ? Hätten wir es dann auch abgesagt ? Wären dann auch plötzlich lauter andere Termine gewesen ?

So lange man sich selber nicht drum kümmert, ist es sehr einfach zu sagen, da hab ich keine Zeit !!

Was wäre aber wenn jeder so denkt: dann hätten wir noch nie eine Weihnachtsfeier oder andere Feste gehabt !!

Ich wünsche mir für 2006, dass sich bei solchen Geschichten, alle mehr einbringen.

Genug gejammert, die nächsten Wochen versuchen wir in kleineren Grüppchen einen Ablaufpan für unser Stück zu gestalten. Auf geht`s Daltons, die Bühnenarbeit ruft !!


DONNERSTAG 22.12.05 Stammtisch Pizzeria, der letzte für dieses Jahr

Alle anwesend, außer Tschore (Sumpfeichenfieber)

Auf der Tagesordnung standen sehr viele Termine:
Heilig Abend, Treffen, wann, wo ? Wer Lust und Laune hat, und vor allem noch nicht zu besoffen ist, trifft sich ab ca. 21.00 Uhr bei Fam. Herb.

1. Weihnachtsfeiertag, obligatorisches „Christbaumloben“ in Greiters.

Silvester, wieder beim Vorstand ( „Alte Scheiba Party“). Bin ich eigentlich blöde ?! Na ja, gesagt ist gesagt.

Am 06, oder 13. Januar 06 geht’s dann doch noch auf eine Hütte, genauer Termin folgt, Danke Mock !!

Am 12. Januar lädt Harald Mäser in die BIG BOX ein, es soll dann schon der FALCO sein.

Das Schlittenrennen soll auf den 04. Februar gelegt werden und am 25.02.06 steigt eine 40 er Party mit Heppe.
Ansonsten ist im neuen Jahr erstmal jeder Mittwoch fürs BB-Fest 06 reserviert. Wir wollen es ja nicht anderst, oder ??

Beinahe hätte ich es vergessen, irgendwie waren heute alle recht durstig. Gegen 23.15 Uhr wurde ich von allen mit den Worten verabschiedet:

„Das kann doch nicht sein, dass der Vorstand als Erster geht“

Da habt Ihr vollkommen recht, doch im nachhinein werdet Ihr verstehen, dass ich diese Zeilen noch tippen musste, um euch an HEILIG ABEND mein Buch überreichen zu können.

Das war`s nun von meiner Seite mit dem JAHR 2005.

Ob es eine Fortsetzung „Die Daltons 2006“ geben wird, kann ich noch nicht sagen.

In diesem Sinne wünsche ich FROHE FESTTAGE und einen GUTEN RUTSCH …

Aufgemerkt:
Dieses Buch
gehört nur in die Hände
eines Dalton !!!

Vielen Dank
für das schöne Jahr mit Euch.
Euer Vorstand.